Neues vom Freiburgcup

Meldung vom 10.April.2019

FreiburgCup auf dem Münsterplatz

Der historische Platz in der Altstadt gilt als Freiburgs gute Stube. Ab dem 23. April wird dort werktags auch eine mobile Kaffeebar stehen, die Espresso, Cappuccino etc. im FreiburgCup anbietet. Alle Imbissstände auf dem Münsterplatz geben ihre Produkte nahezu verpackungsfrei ab, darum ist der FreiburgCup dort in bester Gesellschaft.

Meldung vom 26.Februar.2019

FreiburgCup im Wintereinsatz

Foto: Special Olympics BaWü

Vom 24. Bis 26. Januar fanden die Landes-Winterspiele für geistig Behinderte in Todtnauberg statt. Die Freiburger Abfallwirtschaft unterstützte die Special Olympics mit Mehrwegbechern, so konnten die 160 Teilnehmenden sowie Trainer und Helfer ihre Pausengetränke müllfrei genießen.

Meldung vom 19.Januar.2019

Offizielle Vorstellung der FreiburgCup-Neuauflage

Von l. nach r.: Peter Krause (ASF), Michael Broglin (ASF-Geschäftsführer), Gerda Stuchlik (Umweltbürgermeisterin der Stadt Freiburg), Dieter Bootz (ASF). Foto: kwasibanane

Auf der Pressekonferenz am 18.01.2019 stellen Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik und ASF-Geschäftsführer Michael Broglin die Neuauflage des FreiburgCup vor, zu dem nun auch ein Mehrwegdeckel erhältlich ist. Zugleich ziehen sie eine rundum positive Bilanz. Freiburgs Mehrwegbecher für den Coffee to go hat sich als Alternative zum Wegwerfbecher innerhalb kürzester Zeit etabliert.

Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik ist zufrieden: »Die Wirkung des FreiburgCup beschränkt sich nicht auf seinen technischen Nutzen. Bei vielen Freiburgerinnen und Freiburgern hat der Pfandbecher zudem die Themen Abfallvermeidung und Ressourcenschonung stärker ins Bewusstsein gerückt. Freiburg hat damit deutschlandweit und auch über die Grenzen hinaus eine Vorreiterrolle eingenommen.«

Das zweijährige Jubiläum nehmen die Initiatoren nun zum Anlass, die Verbreitung des Mehrwegbechers mit einem verbesserten Nutzungskonzept und einem überarbeiteten Design weiter voran zu bringen. In den kommenden Tagen wird ein neuer FreiburgCup in den teilnehmenden Geschäften erhältlich sein. Neben dem veränderten Becherdesign hält der FreiburgCup 2019 einige weitere Neuerungen bereit:

Um das Mehrweg-Gesamtkonzept abzurunden wird es zusätzlich nun auch einen Mehrwegdeckel als Alternative zum Einwegdeckel geben. Dieser ist allerdings nicht Bestandteil des Pfandsystems, sondern für einmalig 50 Cent käuflich zu erwerben. Grund für diesen persönlichen Mehrwegdeckel sind Hygienestandards, deren Einhaltung bei der üblichen Spülmaschinenreinigung in den Geschäften für leichte und kantige Teile schwer zu garantieren ist. Am gewohnten Pfandsystem des FreiburgCup ändert sich nichts. Für 1 Euro Pfand kann der Mehrwegbecher bis zur Rückgabe in einem der Geschäfte genutzt werden.

Auf Anregung von Coffee to go-Kunden und Kaffeegeschäften wurde dem Design des FreiburgCup ein frischeres und attraktiveres Aussehen gegeben. Das neue Design bringt durch den Farbwechsel von grün auf braun den Becher und das Produkt Kaffee in Einklang. Ansprechendes Design und klare Informationen sollen die Akzeptanz des FreiburgCup weiter steigern und das Nutzungskonzept Mehrwegbecher im Pfandsystem klar zum Ausdruck bringen. Mit Einführung des FreiburgCup 2019 werden sowohl die Becher der ersten als auch der zweiten Generation in den Cafés erhältlich sein. Der bisherige grüne FreiburgCup wird weiterhin verwendet.

Zur Einführung des FreiburgCup 2019 werden neue Werbeträger auf den Pfandbecher aufmerksam machen. Hierzu gehört insbesondere der Aufkleber Hier gibt's Freiburgs Mehrwegbecher für den Eingangsbereich der teilnehmenden Geschäfte.

Das Herzstück des Mehrweg-Pfandsystems sind die teilnehmenden Geschäfte, denn sie bilden die Schnittstelle zum Coffee to go-Kunden. Ein engmaschiges Netz an engagierten Aus- und Rückgabestellen ist für die Kundenfreundlichkeit des Pfandsystems essentiell. Im Innenstadtbereich Freiburgs ist dies mit insgesamt 65 Geschäften bereits gelungen. Um den Rückgabeweg für gebrauchte FreiburgCups auch außerhalb der Innenstadt möglichst kurz zu halten, soll das Netz weiter verdichtet werden. Zudem ist beabsichtigt, weitere Bäckerei-Ketten für die Nutzung des FreiburgCup zu gewinnen.

Meldung vom 11.April.2018

Mehrweg und Nachhaltigkeit

Ferran Rosa (re.) und ASF-Mann Dieter Bootz testen den FreiburgCup

Zero Waste Europe ist eine Organisation, die sich für Abfallvermeidung einsetzt und modellhafte kommunale Beispiele vorstellt. Projektleiter Ferran Rosa kam Anfang April nach Freiburg, um sich über die städtische Mehrwegbecher-Aktion zu informieren. Für die Freiburger Abfallwirtschaft bedeutet der Kontakt mit Zero Waste eine Bestätigung ihrer Initiative gegen die Kaffeebecher-Flut.

Meldung vom 18.Oktober.2017

Semesterstart mit Pfandbecher

Bei der zentralen Begrüßungsveranstaltung für Erstsemester-Studierende am 13. Oktober fand der FreiburgCup reges Interesse. Im Rahmen eines »Marktes der Möglichkeiten« im Schwarzwaldstadion informierten sich viele Studierende über den Freiburger Pfandbecher. Partner der städtischen Mehrwegaktion ist das Studierendenwerk Freiburg, deren Mensen und Caféterien in den Hochschulgebäuden den FreiburgCup anbieten. Der Pfandbecher ist die Alternative zum müllintensiven Pappbecher für Kaffee und andere Getränke.